GVZ Neujahrsanlass: Sicherheit im Internet und analoges Networking

News

Ende Januar lud der Gewerbeverband der Stadt Zürich GVZ seine Mitglieder zum traditionellen Neujahrsanlass ein.Dieser gab Gelegenheit, kurz das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen, einen Ausblick auf das kommende zu wagen und sich über Gefahren und Sicherheit für KMU im Internet zu informieren. Ein Apéro riche rundete den anregenden Abend ab.

Rund 70 Mitglieder folgten am 30. Januar 2020 der Einladung des GVZ. Bei einem kurzen Umtrunk wurden Neuigkeiten ausgetauscht, bevor GVZ-Präsidentin Nicole Barandun die Anwesenden offiziell begrüsste und einige Schwerpunkte aus dem vergangenen Jahr nochmals in Erinnerung rief. Unter anderem erwähnte sie die gut funktionierende Zusammenarbeit in der Städtepartnerschaft mit Gewerbeverbänden anderer Schweizer Städte mit gleichen und ähnlichen Themen und zeigte sich erfreut und zuversichtlich über die stattgefundenen Gespräche mit Vertretern der Made in Zürich Initiative. Ein Zusammenwirken könnte die Durchsetzungskraft für die Interessen der Zürcher KMU stärken. Im gegenwärtigen politischen Umfeld sei auch der Kampf gegen den stetigen Parkplatzabbau eine immer grössere Aufgabe. Das überwältigende Echo auf die Umfrage zur Gewerbeparkkarte habe ebenfalls gezeigt, dass hier Handlungsbedarf angezeigt ist. Für die kommenden Abstimmungen zum Rosengarten-Gesamtprojekt (2 x JA) und Taxigesetz (NEIN) untermauerte Nicole Barandun die GVZ-Parolen mit stichhaltigen Argumenten.

In seinem anschliessenden Referat über «Cyber-Kriminalität und Darknet» sowie «Informationssicherheit für KMU» informierte Dean Cavelti, Chief Information Security Officer (CISO) bei der OBT AG, über Gefahren im Internet und darüber, was es mit dem Darknet auf sich hat und wie man sich wirkungsvoll vor Datenklau, Online-Betrug, Schadsoftware, Hackerangriffen usw. schützen kann. In seinem spannenden Vortrag klärte er häufig verwendete Begriffe, erläuterte Zusammenhänge und zeigte mit Beispielen, wie mit täuschend echten E-Mails (Link, Anhang, Formular) Zugriff auf Daten erlangt wird und wie diese dann den Weg ins Darknet finden.

Angriffsfläche würden einerseits Technik und Systeme bieten, viel bedeutungsvoller sei jedoch der Faktor Mensch: Er klicke, bevor er denkt, sei neugierig und häufig unwissend und generell zu gutgläubig. Für KMU stehen folgende Schutzvorkehrungen im Vordergrund:

- Systeme und Software aktuell halten (Updates machen)

- Antivirussoftware nutzen

- Daten sichern (extern)

- Starke Passwörter verwenden

- Misstrauisch sein

Die Präsentation von Dean Cavelti finden Sie im PDF weiter unten.

Zum Abschluss wurde beim Apéro riche ausgiebig diskutiert – über das eben Gehörte, aber auch über Politik, Wirtschaftsthemen und Aktualitäten. Der praktische GVZ-Schirm, den Geschäftsführerin Ursula Woodtli allen beim Abschied überreichte, kam auf dem Heimweg sofort zum Einsatz. (lf)

07.02.2020 Referat Dean Cavelti PDF (1,434 kB)

Diese News als PDF